FRAGEN

Der Augapfel ist mit einer klaren geleeartigen Substanz, dem so genannten Glaskörper ausgefüllt. Trübungen des Glaskörpers bemerkt man als mitwandernde „Schwebeteilchen“ oder „fliegende Mücken“ auf hellem Untergrund bei Kopf- und Augenbewegungen. Bereits Kinder berichten über wandernde Teilchen bei Blick in den Himmel oder auf weißes Papier. Hier handelt es sich um harmlose Reste aus der Embryonalentwicklung. Mit zunehmendem Alter kommt es zu ungefährlichen Eintrübungen, Schrumpfung und Verflüssigung der geleeartigen Substanz. Insbesondere nach körperlicher Belastung sieht fast jeder Erwachsene irgendwann „fliegende Mücken“.

Gefährlich werden Glaskörpertrübungen nur dann, wenn akut innerhalb weniger Stunden oder Tage dichte schwarze Flocken und Blitze bei Augenbewegung wahrgenommen werden. Die sensible Netzhaut kleidet den Augapfel innen aus, und der Glaskörper kann stellenweise fest an der Netzhaut haften. Bei Glaskörperschrumpfung kann hier durch Zug an der Netzhaut ein Riss entstehen, der zur Netzhautablösung führt. Eine Augenarztvorstellung mit Untersuchung in erweiterter Pupille ist hier erforderlich.

Tageslicht

Zur Entstehung einer Kurzsichtigkeit (Myopie) bei  7 - 18 Jährigen spielen neben Erbanlagen Umwelt- und Lebensstileinflüsse eine zunehmende Rolle. Wesentliche Faktoren sind ein zu naher Leseabstand, elektronisches Spielzeug, zu wenig natürliches Sonnenlicht und unterkorrigierte Brillen.

In manchen südostasiatischen weiterführenden Schulen beträgt der Anteil kurzsichtiger Teenager bereits 90%.

Viele Studien in den USA (Orinada-Studie/Kalifornien), Australien, den Niederlanden und China (Beijing Childhood Eye Study an 15.000 Schülern) belegen eindeutig, dass jede Stunde täglich, die mit Spiel im Freien verbracht wird, die Myopieentsteheng verhindert oder die Myopieprogression verlangsamt.

Morphologisches Korrelat für die Myopieprogression ist eine Zunahme der Augapfellänge. Der Augapfel wächst im Sommer aber nachgewiesen nur halb so schnell wie im Winter.

Also: Auch wenn Sie selbst nicht kurzsichtig sind, schicken Sie Ihre Kinder ins Freie.

Atropin-Augentropfen

In vielen Studien ist belegt, dass auch Atropin 0,01%-Augentropfen ein Fortschreiten der Myopie aufhalten können. Die Tropfen werden Kindern ab 6 Jahren einmal täglich vor dem Schlafengehen getropft. Es gibt keine industriell hergestellten Tropfen und keine Kassenerstattung. Die Tropfen müssen nach Vorlage eines Privatrezeptes vom Augenarzt in der Apotheke hergestellt werden, Kosten ca. 40 €/Monat. Weitere Informationen erhalten Sie beim Berufsverband der Augenärzte unter www.augeninfo.de .

"Brillen ohne Grenzen"

Nicht mehr genutzte Brillen in gutem Zustand können Sie gern bei uns in der Praxis abgeben. Über ein Hilfswerk bzw. die Augenoptiker- und Optometristen-Innung Berlin werden diese an Bedürftige weitergeleitet. Menschen in Armut können Sie so ein Stück Lebensqualität zurück geben.

SPRECHZEITEN

Montag 08 - 13 Uhr
14 - 18 Uhr nach Vereinb.
Dienstag 08 - 13 Uhr und 14 - 18 Uhr
Mittwoch 08 - 13 Uhr
Donnerstag 08 - 13 Uhr und 14 - 18 Uhr
Freitag 08 - 13 Uhr nach Vereinb.
Notfälle /
offene Sprechst.
Montag - Freitag
Annahme 08 - 09 Uhr

ADRESSE

Gesundheitszentrum Adlershof
Albert-Einstein-Straße 2
12489 Berlin
3. Etage